Aktuelles Updates Kontakt Medien
Laden



Daten werden geladen! Bitte warten ...

Anmeldung

Erstmal ausprobieren?
Dafür stehen Ihnen Beispielbetriebe aus jeder Sparte zur Verfügung.

Betriebsanalyse:


einfach | kostenfrei | vergleichen



standardisierte AuswertungenIm Auswertungsschema des ZBGs werden alle Auswertungen für homogene Gruppen standardisiert durchgeführt.



einzigartiges BenchmarkingAm Betriebsvergleich nehmen jährlich 1.000 Betriebe teil. Die perfekte Grundlage für individuell anpassbare Vergleichsgruppen.



unterstützende UrsachenanalyseGehen Sie Schritt für Schritt die relevanten Einflussgrößen durch und finden Sie Ihre Schwachstellen.



zukunftsgerichtete AnalysenDas Modul Szenarioanalyse lässt Sie in die Zukunft blicken. Simulieren Sie alle Einflussgrößen und untersuchen Sie deren Einfluss auf Ihren Erfolg.



automatischer DatenimportWir legen Wert auf Effizienz. Ihre Bilanz und die Gewinn- und Verlustrechnung importieren Sie in wenigen Schritten.

 

Verabschieden Sie sich von Ihren Exceltabellen!

Betriebsvergleich 4.0

 

Das Betriebseinkommen je AK bei Unternehmen mit Garten- und Landschaftsbau

GRAFIK

Das Betriebseinkommen je AK bei Unternehmen mit Garten- und Landschaftsbau

15.05.2024


Das Betriebseinkommen je Arbeitskraft (AK) kann als Maßstab für die Produktivität der eingesetzten Arbeitskraft verwendet werden. Bei einem niedrigen Betriebseinkommen je Arbeitskraft ist eine Ursachenforschung ratsam. Ein geringes Betriebseinkommen je Arbeitskraft kann zum Beispiel aufgrund unzureichender Qualifikation der Mitarbeiter, einer zu hohen Anzahl eingesetzter Arbeitskräfte oder einem nicht ausreichenden Betriebsertrag bedingt werden.

In der linken Grafik ist das Betriebseinkommen je AK von Betrieben mit Garten- und Lanschaftsbau in den Jahren2015 bis 2021 gezeigt. Dabei wird zwischen dem erfolgreichsten ersten und dem weniger erfolgreichen dritten Drittel sowie dem Mittelwert aller betrachteten Betriebe unterschieden. Es wird deutlich, dass bezüglich des Betriebseinkommens je AK generell eine große Differenz zwischen dem ersten und dem dritten Drittel besteht. 2017 gab es einen hohen Anstieg des Betriebseinkommens beim ersten Drittel der Betriebe auf 60.524 Euro. Nach einem Tief 2018 stieg das Betriebseinkommen des ersten Drittels kontinuerlich an bis zum Höhepunkt von 64.016 Euro im Jahr 2020. Seit dem Jahr 2017 hatte das dritte Drittel einen Abwärtstrend und im Jahr 2021 einen erneuten Anstieg auf 31.653 Euro.

Erzeugerpreise im Zierpflanzenbau

15.05.2024


Die aktuell hohe Inflationsrate bereitet vielen deutschen Betrieben auch in der Landwirtschaft und im Gartenbau Probleme. Der Index der Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte gibt die Entwicklung der Verkaufspreise auf Seiten der Landwirtschaft in Deutschland wieder.

In der rechten Grafik ist der Index der Erzeugerpreise landwirtschaftlicher Produkte für die pflanzliche Erzeugung insgesamt, Pflanzen und Blumen, Schnittblumen und Topfpflanzen im Zeitraum von Januar 2021 bis Januar 2024 abgebildet. Diese Erzeugerpreise sind besonders relevant für Betriebe mit Zierpflanzenbau. Während die Erzeugerpreise für die pflanzliche Erzeugung insgesamt in diesem Zeitraum um 40% gestiegen sind, stieg der Erzeugerpreis für Pflanzen und Blumen um 44% an. Bei den Schnittblumen erhöhte sich der Erzeugerpreis um 20% und bei den Topfpflanzen um 25%. Zudem ist im betrachteten Zeitraum auffällig, dass im Sommer des Jahres 2022 alle Erzeugerpreise stark gefallen sind. Der höchste Wert der Erzeugerpreise für die gesamte pflanzliche Erzeugung lag im April 2022 an ihrem Höhepunkt. Bei den weiteren Erzeugerpreisen waren Januar und April im Jahr 2023 positive Monate.

Erzeugerpreise im Zierpflanzenbau

GRAFIK

Aktualität der Mittelwerte für den Betriebsvergleich

Für den Vergleich der Betriebe werden Mittelwerte generiert die immer wieder aktualisiert werden. Der nebenstehenden Tabelle können Sie entnehmen wann die Mittelwerte für den Betriebsvergleich der jeweiligen Jahre zuletzt aktualsiert wurden.

Aktualisierungsdatum der Mittelwerte
Mittelwerte 2022
09.04.2024
Mittelwerte 2021
26.01.2024
Mittelwerte 2020
26.01.2024

Updates

Importvorlagen, Feld-Info & PDF-Dokumente

13.03.2024


Durch eine Neuerung im Bereich des Imports wird nun nach einem Importvorgang eine dazugehörige Importvorlage (Betriebs-Vorlage) gespeichert. Zur Unterscheidung wird das Jahr aus dem die Importvorlage stammt angezeigt.

Durch diese Neuerung lassen sich nun auch wieder die zugeordneten Konten nach dem Import in der Navigationsleiste unter Feld-Info anzeigen. Dadurch lässt sich nach einem Importvorgang besser nachvollziehen welche Konten den einzelnen Positionen zugeordnet wurden.

Endlich konnten wir die Erstellung von PDF-Dokumenten im Betriebsvergleich einrichten. In einem ersten Schritt erhält die Beratung die Möglichkeit, die Strukturbögen eines Betriebes auszugeben. Diese Funktion soll in den kommenden Monaten noch deutlich erweitert werden.

Import

14.12.2022


Im Jahr 2019 haben wir den teilautomatisierten Datenimport über Summen- und Saldenlisten ermöglicht. Dieser hat vor allem die Arbeit von Intensiv-Nutzerinnen und –Nutzern erheblich erleichtert. Nun haben wir diesen Import grundlegend überarbeitet und zahlreiche Rückmeldungen von Anwenderinnen und Anwendern umgesetzt.

So wurde zum Beispiel die Verwaltung der Importvorlagen verbessert. Jeder Betriebsnummer wird nun eine Vorlage zugeordnet. Langes Suchen nach der aktuellen Version entfällt nun. Wichtigste Neuerung ist, dass bei einer individuellen Importvorlage nun nicht mehr nur die Zuweisung des letzten Importvorgangs gespeichert wird, sondern auch die Informationen der allgemeingültigen Vorlagen enthalten sind. Auf diese Weise wird das Einlesen von Folgejahren erheblich vereinfacht.

Aufwandsanalyse, Vergleichsgruppe & Fehlerbehebung

02.09.2022


Mit dem neuen Update kann in der Aufwandsanalyse nun die Unternehmensperspektive eingenommen werden: Untersuchen Sie den Anteil, den der Spezialaufwand, der Lohnaufwand, die allgemeine Aufwendungen sowie der sonstige Unternehmensaufwand an ihren gesamten Unternehmensaufwand hat.

Sie können nun auf der Seite der Vergleichsgruppen sehen, wann die Werte der jeweiligen Gruppen berechnet bzw. aktualisiert worden sind. Hinzu kommt eine fachliche Änderung: Negative Vorratsveränderungen werden jetzt als Aufwand anstelle eines negativen Betriebsertrags verbucht. In der Gruppenauswertung wurden einige Fehler behoben.

Medien

Warum Betriebsvergleich 4.0?

Betriebswirtschaftliche Kennzahlen

Die Ursachenanalyse

Auswahl unserer Partner

umgesetzt vom

ansässig an der

gefördert durch das